Hypo Tirol

5-Tages-Prognose

heute Dienstag
Überwiegend sonnig und kaum Gewitter Überwiegend sonnig und kaum Gewitter
10h
min. 12°C vorm. 10%
max. 27°C nachm. 50%
Tagesverlauf
06:00 17°C
08:00 21°C
10:00 27°C
12:00 27°C
14:00 28°C
16:00 24°C
18:00 20°C
morgen Mittwoch
Zumeist freundliches Hochsommerwetter Zumeist freundliches Hochsommerwetter
9h
min. 13°C vorm. 0%
max. 27°C nachm. 40%
Tagesverlauf
06:00 17°C
12:00 26°C
18:00 21°C
20.06.2019 Donnerstag
Voraussichtlich wird es am Nachmittag labiler Voraussichtlich wird es am Nachmittag labiler
6h
min. 12°C vorm. 10%
max. 25°C nachm. 70%
Tagesverlauf
06:00 16°C
12:00 23°C
18:00 19°C
21.06.2019 Freitag
Teilweise schwül und anfällig für Gewitter Teilweise schwül und anfällig für Gewitter
5h
min. 11°C vorm. 20%
max. 23°C nachm. 70%
Tagesverlauf
06:00 15°C
12:00 21°C
18:00 17°C
22.06.2019 Samstag
Ziemlich unbeständiges Freizeitwetter Ziemlich unbeständiges Freizeitwetter
4h
min. 12°C vorm. 40%
max. 22°C nachm. 80%
Tagesverlauf
06:00 14°C
12:00 21°C
18:00 19°C
Thomas Pichler
Meteorologe und Geograph

Unter schwachem Hochdruckeinfluss ist es auch am Mittwoch überwiegend sonnig bis wolkig mit einer gewissen Neigung zu lokalen Wärmegewittern in den späten Nachmittags- und frühen Abendstunden. Nach Wochenmitte lassen die Temperaturen einen leichten Trend nach unten erkennen. Außerdem gibt es kaum Luftbewegung. Ein Blick auf die Wetterkarte zeigt, warum: Bei uns fehlen einfach wetterbestimmende Tief- und Hochdruckgebiete. Wir haben es mit einer schwül-warmen und hochgradig labilen Luftmasse zu tun. Vor allem an den Nachmittagen gehen dann vermehrt Regenschauer und Gewitter nieder. An den Vormittag hat es die Sonne zumeist etwas leichter. Ab Sonntag zeigt der Trend tendenziell wieder nach oben. Aller Voraussicht nach startet sogar eine Hitzewelle.

Aus der Wetterküche Aus der Wetterküche


Alarmierende Nachrichten aus der Arktis: Noch nie seit Beginn meteorologischer Aufzeichnungen hat es dort schon im Juni so wenig Meereis gegeben wie in diesem Jahr. Ähnlich dramatische Entwicklungen spielen sich derzeit in Grönland ab. Überdurchschnittlich warmes Wetter hat auch dort ungewöhnlich früh zu starker Eisschmelze geführt. Im Süden Grönlands sind die Temperaturen vorübergehend teils sogar bis +20 Grad angestiegen. Ursache der rasanten Eisschmelze ist nach Meinung der Wissenschaft der globale Klimawandel, der immer dramatischere Formen annimmt.

Notariat Plattner + Partner
EWA
Weiskopf / Kappacher / Kössler
Autohaus Maschler

Grins

8-Tages-Prognose