Hypo Tirol

5-Tages-Prognose

heute Montag
Es bleibt föhnig
Weitere Wolkenfelder Es bleibt föhnig
Weitere Wolkenfelder
2h
min. 4°C vorm. 0%
max. 12°C nachm. 20%
Tagesverlauf
06:00 5°C
08:00 9°C
10:00 12°C
12:00 12°C
14:00 12°C
16:00 10°C
18:00 8°C
morgen Dienstag
Wieder etwas kälter
Die Sonne kehrt zurück Wieder etwas kälter
Die Sonne kehrt zurück
6h
min. 2°C vorm. 20%
max. 6°C nachm. 0%
Tagesverlauf
06:00 3°C
12:00 5°C
18:00 2°C
19.02.2020 Mittwoch
Im Tagesverlauf ein
paar Schneeschauer Im Tagesverlauf ein
paar Schneeschauer
0h
min. -3°C vorm. 30%
max. 4°C nachm. 70%
Tagesverlauf
06:00 -3°C
12:00 4°C
18:00 0°C
20.02.2020 Donnerstag
Wieder sonniger
Mäßig kalt Wieder sonniger
Mäßig kalt
3h
min. -2°C vorm. 20%
max. 8°C nachm. 0%
Tagesverlauf
06:00 -1°C
12:00 7°C
18:00 4°C
21.02.2020 Freitag
Eine weitere Kaltfront
zieht rasch weiter Eine weitere Kaltfront
zieht rasch weiter
5h
min. 1°C vorm. 40%
max. 5°C nachm. 0%
Tagesverlauf
06:00 2°C
12:00 5°C
18:00 1°C
Thomas Pichler
Meteorologe und Geograph

Unser Wettergeschehen bleibt in dieser Woche weiterhin stark vom Atlantik beeinflusst. Von dort lösen sich am Südrand eines Orkantiefs über dem Nordatlantik, sowie dem nördlichen Europa neue Frontensysteme, welche uns dabei aber ab Dienstag wieder sinkende Temperaturen bescheren. Mit einer ersten Kaltfront kommt es zudem in der Nacht auf Dienstag oberhalb von 1300m zu ein wenig Neuschneezuwachs. Nach einer Zwischenbesserung am Dienstag folgt am Mittwoch eine weitere Kaltfront aus Nordwesten nach. Diese führt vor allem am Mittwochnachmittag zu ein paar Schneeschauern bis in tiefe Tallagen herab. Am Donnerstag setzt sich das nächste Zwischenhoch durch. Eine letzte, aber voraussichtlich nur sehr schwache Kaltfront überquert uns am Freitag. Die Sonne kommt dabei nicht zu kurz. Am Wochenende folgen dann mit einer stark auflebenden Nordwestströmung milde Luftmassen vom Atlantik nach. Dabei ist insbesondere hin zum Sonntag mit Niederschlag zu rechnen.

Aus der Wetterküche Aus der Wetterküche


Alle Sturmfluten wieder bricht der Badestrand auf der ostfriesischen Insel Wangerooge ab - und die Insel lässt ihn in einer teuren Sisyphusarbeit wieder aufschütten. Doch nach Sturmtief "Sabine" stehen die Verantwortlichen vor einem Problem. Sturmfluten gibt es auf der Insel fast jedes Jahr. Dieses Mal allerdings kamen sie an vier Tagen ungewöhnlich schnell nacheinander. Es wird geschätzt, dass 80 Prozent der 100.000 Kubikmeter Badestrand weggespült worden sind. Normalerweise reißen die Fluten bis zu 55 Prozent weg und dafür fehlen die Sandreserven, um die kommende Badesaison abzusichern.

EWA
Autohaus Maschler
Notariat Plattner + Partner
Weiskopf / Kappacher / Kössler

Landeck

8-Tages-Prognose