Hypo Tirol

5-Tages-Prognose

heute Dienstag
Eine Störung wird über
uns stark abgeschwächt Eine Störung wird über
uns stark abgeschwächt
5h
min. 0°C vorm. 0%
max. 14°C nachm. 30%
Tagesverlauf
06:00 3°C
08:00 5°C
10:00 12°C
12:00 12°C
14:00 13°C
16:00 10°C
18:00 7°C
morgen Mittwoch
Wieder eindeutiger
Hochdruckeinfluss Wieder eindeutiger
Hochdruckeinfluss
7h
min. 2°C vorm. 0%
max. 16°C nachm. 0%
Tagesverlauf
06:00 2°C
12:00 14°C
18:00 8°C
28.10.2021 Donnerstag
Sehr sonnig
Leicht föhnig und mild Sehr sonnig
Leicht föhnig und mild
6h
min. 4°C vorm. 0%
max. 19°C nachm. 0%
Tagesverlauf
06:00 4°C
12:00 17°C
18:00 9°C
29.10.2021 Freitag
Viel Sonne
Nur leicht föhnig Viel Sonne
Nur leicht föhnig
7h
min. 5°C vorm. 0%
max. 20°C nachm. 0%
Tagesverlauf
06:00 5°C
12:00 17°C
18:00 9°C
30.10.2021 Samstag
Sonnig - Auflebender,
starker Südföhn Sonnig - Auflebender,
starker Südföhn
7h
min. 5°C vorm. 0%
max. 19°C nachm. 0%
Tagesverlauf
06:00 5°C
12:00 17°C
18:00 11°C
Thomas Pichler
Meteorologe und Geograph

Nur für kurze Zeit kann ein schwacher, atlantischer Störungsausläufer das schöne Herbstwetter trüben. Das nächste Hoch ist bereits im Anmarsch und legt sich ab Mittwoch über unseren Raum. Im weiteren Verlauf dieser Woche wird sich das Zentrum des Hochs nach Osteuropa verlagern. Gleichzeitig schiebt sich aus Westen ein Atlantiktief näher an uns heran. Damit geraten wir hin zum Wochenende in eine stürmisch auflebende Südföhnströmung. Mittwoch bis Freitag versprechen somit allgemein noch sehr sonnig zu verlaufen. Am Wochenende mischen sich mit der Föhnströmung vermehrt Wolken zur Sonne, abseits des Alpenhauptkamms bleibt es jedenfalls noch trocken. Mit Beginn nächster Woche deutet sich dann das Föhnende, sowie eine nachhaltig frühwinterlich anmutende Wetterphase an.

Aus der Wetterküche Aus der Wetterküche


„Die Verlangsamung der Wirtschaftsaktivitäten durch Covid-19 hatte keine erkennbaren Auswirkungen auf die Treibhausgaskonzentration in der Atmosphäre oder auf deren Wachstumsraten“, berichtete die WMO in der Pressemitteilung zu ihrem jährlichen Treibhausgas-Bulletin. Lediglich die neuen CO2-Emissionen seien vorübergehend zurückgegangen, um 5,6 Prozent im Coronavirus-Jahr 2020. „Solange es Emissionen gibt, steigt die globale Temperatur weiter an.“ Das produzierte CO2 kann Jahrhunderte in der Atmosphäre bleiben. Es entsteht etwa durch die Verbrennung von Kohle, Öl und Gas, die Zementproduktion und andere Industrieprozesse sowie im Zuge von Waldzerstörung. Der neue Höchstwert des Treibhausgases lag bei 413,2 ppm (Teilchen pro Million Teilchen). Das entspricht 149 Prozent des vorindustriellen Niveaus. Im Jahr davor waren es 410,7 ppm. Noch 1958 lag der Wert bei 316 ppm. Schon damals bedeutete dieser Wert den höchsten CO2-Gehalt seit 800.000 Jahren in der Atmosphäre.

Autohaus Maschler
Notariat Plattner + Partner
EWA
Weiskopf / Kappacher / Kössler

Haiming

8-Tages-Prognose