Hypo Tirol

Stettiner Hütte, 2875m, Südliche Ötztaler Alpen

5-Tages-Prognose

heute Mittwoch
Weniger Wolken - Immer
mehr Sonnenschein Weniger Wolken - Immer
mehr Sonnenschein
6h
min. -5°C vorm. 0%
max. 5°C nachm. 0%
Nullgradgrenze
2800m
3000m
Schneefallgrenze
2500m
2700m
Wind
N 14km/h
NW 10km/h
morgen Donnerstag
Einige Sonnenstunden
Weitere Erwärmung Einige Sonnenstunden
Weitere Erwärmung
7h
min. -4°C vorm. 0%
max. 5°C nachm. 20%
Nullgradgrenze
3200m
3100m
Schneefallgrenze
2900m
2800m
Wind
W 10km/h
S 7km/h
02.10.2020 Freitag
Südföhn - Südstau am Alpenhauptkamm Südföhn - Südstau am Alpenhauptkamm
0h
min. -3°C vorm. 70%
max. 1°C nachm. 100%
Nullgradgrenze
3300m
3300m
Schneefallgrenze
2900m
3000m
Wind
S 46km/h
S 54km/h
03.10.2020 Samstag
Der Südstau greift
nach Norden zu aus Der Südstau greift
nach Norden zu aus
1h
min. -1°C vorm. 100%
max. 2°C nachm. 70%
Nullgradgrenze
3600m
2900m
Schneefallgrenze
3200m
2500m
Wind
SO 64km/h
SW 21km/h
04.10.2020 Sonntag
Alpennordrand Südföhn
Alpenhauptkamm Südstau Alpennordrand Südföhn
Alpenhauptkamm Südstau
2h
min. -7°C vorm. 70%
max. -2°C nachm. 60%
Nullgradgrenze
2400m
2500m
Schneefallgrenze
2100m
2200m
Wind
S 46km/h
S 39km/h
Thomas Pichler
Meteorologe und Geograph

Nach kurzzeitigem Zwischenhochdruckeinfluss geraten wir ab Freitag an der Vorderseite eines Tiefdruckgebietes über Westeuropa nachhaltig in eine Südströmung. Am Donnerstag mischen sich im Tagesverlauf vorerst nur harmlose Wolken zum Sonnenschein und es wird auf den Bergen schon mal leicht föhnig. In Summe erleben wir aber noch gut brauchbares, frühherbstliches Wetter. Hin zum Freitag wird dann aber bereits starker, auf den Bergen stürmisch-böig auflebender Südföhn zum Thema. In diesem Zuge erreichen uns sehr warme Luftmassen aus dem westlichen Mittelmeerraum, welche zudem mit viel Feuchtigkeit angereichert sind. Damit baut sich am Alpenhauptkamm ein sehr nasser Südstau auf, welcher am Samstag in abgeschwächter Form auf die Alpennordseite übergreifen wird. Eine Kaltfront überquert uns und es sickert etwas kühlere Luft ein. Ein neuerlicher Wintereinbruch ist aber nicht zu erwarten. Zudem haben wir es am Sonntag nach dem Abzug der Front weiterhin mit starkem Südföhn zu tun. Das bedeutet aber auch, dass uns der Südstau am Alpenhauptkamm weiterhin erhalten bleibt. Zu Beginn nächster Woche zieht aus Süden eine schwache Kaltfront durch, sodass auch an der Alpennordseite nochmals leichter Niederschlag möglich ist.

Aus der Wetterküche Aus der Wetterküche


Es ist ein Irrtum: Herbststürme haben in vielen Fällen keine positiven Auswirkungen auf die Erzeugung von Windstrom. Die Rechnung - mehr Wind gleich mehr Strom und noch mehr Wind gleich noch mehr Strom - geht nicht auf. Für die Stromerzeugung ist ein stetiger Wind von etwa 40 Kilometer pro Stunde optimal. Dann erreichen die Windkraftanlagen den maximalen Ertrag. Laut Beaufort-Skala entspricht dies Windstärke 6 und wird als starker Wind bezeichnet. Um einen Sturm handelt es sich ab Windstärke 9 mit Windgeschwindigkeiten ab rund 76 Kilometer pro Stunde. Ein lang anhaltender Sturm kann zwar dazu führen, dass die Anlagen über einen längeren Zeitraum mit voller Last laufen können. Aber: Solche Stürme sorgen - vor allem nachts - häufig für zu viel Strom in den Netzen, sodass die Netzbetreiber regulierend eingreifen müssen.

Patscheider Sport
Autohaus Maschler
Weiskopf / Kappacher / Kössler
Notariat Plattner + Partner

Stettiner Hütte

5-Tages-Prognose